Tagegeld November 2017: Bis zu 1% Zinsen für Erspartes auf dem Tagesgeldkonto

Die Zinsen liegen auch im November 2017 weiterhin sehr weit unten. Trotz der niedrigen Zinsen
kann ein Wechsel des Tagesgeld Anbieters sich immer noch lohnen. Ob man nun fast gar keine Zinsen bekommt oder ob man 1% p.a. Zinsen für sein Erspartes bekommt macht schon einen Unterschied, besonders bei etwas größeren Summen lohnt sich ein Wechsel im Normalfall schon.

Hier im Tagesgeldvergleich auf den Seiten findet man vorne das DADAT Sparkonto und das Direkt Sparen der ING DiBa Austria. Bei beiden Banken bekommt man für sein Erspartes bis zu 1% p.a. Zinsen. Leider profitieren bei beiden Banken nur Neukunden von den Zins in Höhe von 1% p.a.

Die DADAT gewährt auf dem Sparkonto den Zins in Höhe von 1% p.a. bis zu einem Betrag von 50.000 Euro mit einer Zinsgarantie über einen Zeitraum von 4 Monaten. Beim Direkt Sparen der ING DiBa Austria profitiert man als Neukunde auch von einen Zinssatz in Höhe von 1% p.a. bis zu einem Betrag von 50.000 Euro. Die Bank gewährt auch eine Zinsgarantie über einen Zeitraum von 4 Monaten. Bei beiden Banken gilt nach Ablauf der Zinsgarantie, der jeweils dann gültige variable Standard Zinssatz der jeweiligen Bank.

Im Vergleich auf dem dritten Platz folgt die Addiko Bank. Hier gab es gegenüber dem Vormonat eine Zinsänderung. So senkte die Bank die Zinsen von 0,90% p.a. auf 0,80% p.a. Den Anlagezinssatz in Höhe von aktuell 0,80% p.a. gewährt die Bank bis zu einem Betrag in Höhe von 500.000 Euro. Eine Zinsgarantie gibt es bei diesem Angebot nicht. Der Zinssatz gilt bei der Bank für Neukunden und auch für Bestandskunden.